Solid Forms

Analytik von Evonik

Charakterisierung fester Formen


Lösungen für die pharmazeutische Industrie.


Durch unser breit aufgestelltes Methodenportfolio bieten wir vielfältige Möglichkeiten für die Analyse Ihrer Proben: das Angebot reicht hier von der Bestimmung der charakteristischen physikalischen Kenngrößen zur Qualitätskontrolle bis hin zur mikroskopischen Bewertung der Proben. 
So können Sie zum Beispiel mittels Röntgenpulverdiffraktometrie (XRPD) die Phasenreinheit bzw. das Vorhandensein verschiedener Kristallformen pharmazeutischer Wirkstoffe sowohl qualitativ als auch quantitativ prüfen lassen. 
Als Kenngrößen von Pulvern bieten wir Ihnen unter anderem die Bestimmung der Partikelverteilung, z.B. mittels Laserbeugung oder Lichtstreuung, der spezifischen Oberfläche nach dem BET-Verfahren, des Schmelzpunktes mittels Dynamischer Differenz¬kalorimetrie (DSC) oder Kapillarmethode, die Schütt- und Stampfdichte, sowie Siebanalysen an. 
Neben diesen eher klassischen physikalischen Kenngrößen stehen aber auch speziellere Verfahren, wie die Dynamische Wasserdampfsorption (DVS) als Methode zur Bestimmung der Wasseraufnahme und Abgabe, zur Verfügung. 
Und wenn es um die Details geht schauen wir genauer hin und zwar mit modernsten elektronenmikroskopischen und spektroskopischen Verfahren zur Charakterisierung der Oberflächen und Formen bzw. Anordnungen. Unseren Experten stehen dazu Licht-, Rasterelektronen-(REM) und Transmissionselektronenmikroskopie (TEM) mit diversen Probenvorbereitungstechniken sowie Infrarot- und Raman-mikroskope zur Verfügung, um Ihre spezielle Fragestellung zu beantworten.
Kontakt

Dr. Matthias Janik

Dr. Tobias Maurer